Thurnhof in Hermagor

Der Thurnhof in Hermador  war auf der strategischen Landverbindung zwischen zwischen Lienz und Bleiburg eine Poststelle der beiden Abstammungslinien der „von Thurnhofer-Valsassina“.

1342 wird Henricus de Turri (urk. Genannt). Später Ortenburger Lehen; weitere Besitzer: 1570 Grössing, 1616 Rosspacher, 1702 der Abt von Arnoldstein, 1786 Seebacher, die Spilat, Hasslacher. Die daneben gelegene Wallfahrtskirche Maria Thurn dürfte die Kapelle der ehem. Burg gewesen sein (1261 erwähnt).

Thurnhof Hermagor Bild

Thurnhof Hermagor Text

 

 

Thurnhof Hermagor Bild b

 

 

 

 

 

Quelle: http://www.kulturatlas.at

Die Bedeutung des Thurnhof’s wird durch die Verbindung von Lienz nach Bleiburg (211 km) deutlich. So liegt Hermagor mit 63 km mit einem Drittel der Strecke näher an Lienz.

Hermagor b

 

 

 

 

Die zwei Abstammungslinien der von Thurnhofer-Valsassina hatten hier eine strategische Postverbindung.
Der Thurnhof stellt damit eine Poststelle, Unterkunft, Pferdewechsel dar.
Im Gegensatz zu den spezialisierten an Thurn angelehnten Personennamen im Norden hießen die Verwalter nicht Thurnbauer, sondern Thurner.

So finden sich um den Thurnhof bei Hermagor noch 16 Thurner (Stand 2015).

Thurner Hermagor