Rückzug der della Torre nach Friaul

„Für alle della Torre di Valsassina wurde das Friaul zur neuen Heimat. Landesherr war der Patriarch von Aquileia und noch zweimal konnte einer der Ihren diese Hohe Würde erlangen. Pagano (reg. 1319-31) und  Ludovico (reg. 1359-65); ihre Sarkophage stehen in der Familienkapelle des Doms von Aquileia. In zahlreichen Linien breitete sich die Familie in Italien, Görz, Österreich und Böhmen aus. Napos Nachkommen wurden 1533 als Reichsgrafen von Thurn und Valsassina vom Kaiser bestätigt, ein anderer Zweig, der sich auf den 1281 bei Vario gefallenen Salvino della Torre zurückführt, erhielt 1541 die reichsreichliche Anerkennung des Grafentitels von Thurn und Valsassina-Como-Vercielli.

Nicht stammesverwand sind die Generalpostmeister von Taxis, obwohl diese 1650 ihre Abstammung von den della Torre vom Kaiser bestätigen ließen, aufgrund genealogischer Fälschungen nahmen sie den Doppelnamen Thurn und Taxis an, seit 1605 als Reichsfürsten, auch Grafen von Thurn-Valsassina und Taxis. „[Schmidt.T. 1992]

Advertisements